Goetter von PF-PZ


Prajapati Ind. {ved., puran. u. brahman. Hinduismus} "Herr der Wesen". Uranfänglicher androgyner Schöpfergott. Schuf aus seinem eigenen Körper die Welt. Die Silbe "Bhuh" aussprechend brachte er die Erde hervor, mit der Silbe "Bhuvah" erschuf er die Luft und "Svah" singend erschuf er den Himmel. Aus seinem Atem Asu schuf er zuerst die Asuras und Suras und danach die Menschen und Tiere. In einer anderen Version heißt es: aus seinem Atem entstand ein Bulle, aus seiner Seele ein Mensch, aus seinen Augen ein Pferd, aus seinen Ohren ein Schaf und aus seiner Stimme eine Ziege.

Prakriti In der ind. Mythol. die Urmaterie.

Priamos In der griech. Sage "der Losgekaufte", König von Troja.
Sohn des Laomedon von Troja, Gatte der Hekabe und der Arisbe und Vater des Paris, des Helenos, des Hektor, des Deiphobos von Amyklä, der Kreusa, der Laodike, der Polyxena, des Polydoros, des Pammon, Aisakos, des Troilos und der Kassandra.
Aus der Zeit vor dem Trojanischen Krieg, der erst in seinem hohen Alter ausbrach, wird wenig von ihm erzählt. Nur das berichtet Homer, dass er mit den Phrygern gegen die Amazonen gezogen sei.
Er war zuerst mit Arisbe vermählt, die ihm den Aisakos gebar. Seine zweite Gemahlin war Hekabe. Außerdem hatte er noch andere Weiber und nach Homer im ganzen 50 Söhne, von denen 19 von der Hekabe waren.
In der Ilias tritt er nur bei Abschluss des Waffenstillstandes und bei der Auslösung von Hektors Leiche hervor.
Er fand seinen Tod durch Neoptolemos am Altar des Zeus oder an der Schwelle des Palastes.
Er hieß bevor er losgekauft wurde Podarkes

Priapos Griech. Gott der Zeugungskraft und üppigen Fruchtbarkeit der Natur, unter dessen Schutz die Felder, Gärten und Weinpflanzungen standen.
Sohn des Dionysos und der Aphrodite.
Dargestellt wurde er gewöhnlich als bärtiger, nach asiat. Weise bekleideter Mann mit auffallend großem Zeugungsglied, in dem aufgehobenen Schurz seines Gewandes Baumfrüchte und Trauben tragend und ein Turban ähnliches Tuch oder einen Kranz von Weinlaub ums Haupt.

Priapus Röm. Gott der Gärten.
Mit dem griechischen Priapos gleichgestellt.

Priscilla Nach der Bibel Gattin des Aquila. Treue Anhängerin des Paulus.

Prithiri Ind der ind. {ved., puran. u. brahman. Hinduismus} Mythol. die Erde. Mutter aller Wesen.

Prowe Slaw. Gott der Gerechtigkeit

Proitos In der griech. Sage König von Tirynth.
Sohn des Abas von Argos und der Okaleia, Zwillingsbruder des Akrisios von Argos, Gatte der Antea oder der Stheneboia und Vater der Lysippe, Iphinoe und der Iphianassa.
Er wurde von seinem Bruder Akrisios aus dem Reich vertrieb. Sein Schwiegervater Iobates von Lycien führte in jedoch zurück und das Reich wurde aufgeteilt. Proitos erhielt Tirynth und Akrisios Argos.
Als seine drei Töchter durch den Zorn der Hera oder des Dionysos wahnsinnig wurden und den Peloponnes durchirrten, wollte der Seher Melampus sie heilen; allein Proitos versagte ihm den verlangten Lohn, den dritten Teil der argivischen Herrschaft. Da der Wahnsinn der drei Töchter sich immer mehr steigerte und sich auch den übrigen argivischen Frauen mitteilte, so dass sie ihre Kinder töteten, forderte Melampus nun auch das zweite Drittel der Herrschaft für seinen Bruder Bias. Proitos willigte ein, Melampus heilte darauf die Lysippe und Iphianassa, und jeder der Brüder, Melampus und Bias, erhielten eine von ihnen zur Gemahlin. Die dritte, Iphinoe, war bereits vorher gestorben.
Zu Proitos floh nach der Ermordung des Korinthiers Belleros Bellerophon, um sich entsühnen zu lassen.

Prokas In der röm. Sage König von Albalonga.
Vater des Numitor und des Amulius.

Prokles In der griech. Sage König von Sparta.
Sohn des Aristodemos und der Argia und Zwillingsbruder des Eurysthenes von Sparta.

Prokne In der griech.-röm. Sage Tochter des Erechtheus und Gattin des Tereus von Thrakien.
Sie tötete Itys, den Sohn des Tereus, aus Rache dafür, dass Tereus ihre Schwester Philomele entehrt hatte und setzte ihn dem Vater zum Mahl vor. Zur Strafe wurde sie in eine Nachtigall, nach späterer Sage in eine Schwalbe verwandelt.

Prokris In der griech. Sage Tochter des Erechtheus von Athen und Gattin des Kephalos.
Ihr Gatte Kephalos wurde durch Eos veranlasst, in verwandelter Gestalt ihre Treue zu erproben. Prokris erlag der Verführung und entwich beschämt nach Kreta, kehrte aber von dort später, von Artemis mit dem nie fehlenden Jagdspeer und dem Hund Lailaps, dem kein Wild entging, beschenkt, zu Kephalos zurück. Als sie, von Eifersucht getrieben, diesen belauschte, wurde sie von Kephalos, der ein Wild zu gewahren glaubte, mit dem Speer getötet.

Prokrustes In der griech.-röm. Sage "der Gliederausrecker", ein Riese und Räuber, der alle Reisenden, die in seine Hände fielen, gewaltsam in sein Folterbrett einpaßt, in dem er sie streckte oder die überstehenden Gliedmaßen abschlug.
Er wurde von Theseus auf dieselbe Weise umgebracht.

Promachos In der griech. Sage ein Epigone.
Sohn des Parthenopaios.
Promachos In der griech. Mythol. "die Vorkämpferin", Beiname der Athene.

Prometheus In der griech.-röm. Sage "der Vorausschauende", ein Rebell und trotziger Frevler gegen Zeus.
Sohn des Iapetos und der Klymene oder der Themis und Vater des Deukalion.
Nach Äschylus ist Prometheus einer der Titanen, Sohn der Göttin Themis. Bei der Titanomachie trennt er sich von seinen Brüdern und geht zur Partei des Zeus über, der durch die klugen Anschläge des Prometheus siegt und den väterlichen Thron besteigt. Allein jetzt zerfällt Prometheus mit Zeus, weil, wie er bei dem Dichter sagt, bei Verteilung der Güter der Welt das Geschlecht der Sterblichen nicht nur nicht berücksichtigt, sondern sogar vertilgt und ein neues Geschlecht habe geschaffen werden sollen. Da habe er allein die Menschen vom Untergang gerettet, das Feuer seinen Schützlingen mitgeteilt und sie unterwiesen, es zu gebrauchen. Zeus rächte sich an dem Verwegenen, indem er ihn von Hephaistos und dessen Dienern Kratos und Bia an einen Felsen im Skythenlande anschmieden, pfählen und endlich von einem monströsen Adler (ein Sohn der Echidna) seine stets wieder nachwachsende Leber zerfleischen lässt. Lange Zeit musste Prometheus diese Pein leiden; er erträgt sie aber standhaft und trotzt allen Drohungen des Zeus, da er weiß, dass und wann er befreit werden wird, sowie dass auch Zeus, wenn er mit einer nur dem Prometheus bewussten Göttin (Thetis) einen Sohn erzeugt, von diesem gestürzt werden wird. Endlich kommt Herakles zu ihm, erlegt den Adler und erlöst den Dulder, und zwar mit Zeus' Zustimmung, nachdem Prometheus sein Geheimnis enthüllt hat. Prometheus kehrt in den Olymp zurück und lebt fortan als weiser Ratgeber mit den Göttern.
Nach Hesiod unternahm es Prometheus, als sich die Götter mit den Menschen zu Mekone, dem späteren Sikyon, wegen der ihnen gebührenden Teile vom Opfertier auseinander zu setzen suchten, den Menschen das beste Teil zuzuwenden, indem er die Götter betrog. Zeus, der den Menschen nicht wohl wollte, ließ sich absichtlich betrügen und strafte nun den Prometheus und die Menschen, indem er diesen das Feuer vorenthielt, nach dessen Raub dann Prometheus jene Pein erdulden muss, bis Herakles ihn erlöste, während die Menschen mit der alles Unheil über sie bringenden Pandora heimgesucht werden.
Spätere Dichter lassen den Prometheus auch den Menschen aus Lehm und mit Benutzung mancher Teile und Eigenschaften von Tieren erschaffen.

Pronoe In der griech. Mythol. 'die Vorsorgende', eine Nereide

Pronous In der röm. Sage Sohn des Phegeus von Arkadien

Prophasis In der griech. Sage die Ausrede. Tochter des Epimetheus.

Prorsa In der röm. Mythol. Beiname der Carmenta.

Proserpina Röm. Göttin der Unterwelt und Königin der Schatten.
Mit der griechischen Persephone gleichgesetzt.

Protesilaos In der griech. Sage Held vor Troja auf griechischer Seite.
Sohn des Iphikles und Gatte der Laodameia.
Er sprang bei der Landung der Griechen zuerst ans Gestade, obwohl er wusste, dass der erste, der den troischen Boden betrete, sterben müsse, und wurde sogleich von Hektor getötet. Seiner eben erst mit ihm vermählten Gattin Laodameia gewährten die Götter die Bitte, das Protesilaos auf kurze Zeit in die Oberwelt zurückkehren dürfte. Als die ihm gewährte Frist endete, gab sich Laodameia selbst den Tod

Proteus In der griech.-röm. Sage ein weissagender Meergreis.
Sohn des Poseidon und Vater der Eidothea.
Er weidet die Robben oder Seekälber des Poseidon. Er hatte die Gabe, sich in alle Gestalten zu verwandeln. Sein Aufenthaltsort war die Insel Pharos (nach der Odyssee eine Tagesreise vom Strom Aigyptos entfernt). Er stieg des Mittags aus den Fluten und schlief in der Mitte seiner Robben im Schatten am Ufer. Zum Weissagen musste er mit Gewalt, der er sich jedoch durch allerlei Verwandlungen zu entziehen suchte, gezwungen werden. Konnte er der Gewalt nicht widerstehen, so nahm er seine ursprüngliche Gestalt wieder an und weissagte dann untrüglich, wie z.B. dem Menelaos.
Nach späterer Sage war Proteus ein uralter König Ägyptens, ein Sohn des Poseidon. Bei ihm soll während der Belagerung Trojas die wahre Helena gewesen sein, die Menelaos nach seiner Rückkehr von Troja zurückerhielt, während Paris nur ein Schattenbild besaß

Prothoe In der griech.-röm. Sage eine Amazone.

Proto In der griech. Mythol. 'die Erste', eine Nereide

Protogeneia In der griech. Sage Tochter des Deukalion und der Pyrrha

Protomedeia In der griech. Mythol. 'die erste Herrscherin', eine Nereide

Pryderi In der kelt. (walis.) Sage Herr von Dyfed. Sohn des Pwyll und der Rhiannon, Ziehsohn des Teirnyon Turf Liant und Gatte der Cigfa.

Psamathe In der griech. Sage 'die Sandgöttin', eine Nereide.
Mutter des Phokos und des Linos.
Um den Tod ihres Sohnes Phokos zu rächen, sandte sie einen Wolf,
der die Herden des Peleus, des Mörders ihres Sohnes, vernichtete,
später aber auf die Bitte der Thetis in Stein verwandelt wurde.
Aus Furcht vor ihrem Vater setzte sie ihren Sohn Linos aus.
Er wuchs bei einem Hirten auf, wurde aber von Hunden zerrissen.
Psamathe wurde darauf wegen ihres Fehltrittes von ihrem Vater,
dieser von Apollon getötet.

Pschipoldnizen In der slaw. Mythol. Mittagsfrauen.

Psyche  In der griech.-röm. Sage die Seele
Gattin des Eros und Mutter der Boluptas
Sie wird von Eros bald hoch beglückt, bald aber wiederum gepeinigt.
Dargestellt wird sie als zartes Mädchen, zuerst wohl mit Vogel-, dann mit Schmetterlingsflügeln und als Schmetterling.
Nicht viel mehr als die Namen Eros und Psyche hat mit jener Erzählung ein von Apulejus erzähltes anmutiges Märchen gemein, das sich auch bei anderen indogermanischen Völkern wieder findet. Psyche, eine Königstochter, wurde wegen ihrer Schönheit für Aphrodite selbst gehalten und wie eine Göttin verehrt. Dies erregte den Neid der Aphrodite, die dem Eros gebot, ihr Liebe zu einem unebenbürtigen Menschen einzuflößen. Auf den Spruch eines Orakels wurde Psyche auf den Gipfel eines Berges geführt und von hier trug sie ein sanfter Wind in ein anmutiges Tal hinab, wo sie in einen prächtigen Palast gelangte, in welchem Eros, der sie selbst sich erkoren hatte, sie nachts, ungesehen und unerkannt, besuchte. Sie wäre glücklich gewesen, wenn sie Eros' Warnung befolgt hätte, ihn nicht sehen zu wollen. Alleine sie glaubte ein Ungeheuer in ihm zu umarmen und beleuchtete mit einer Lampe den Schlafenden, entdeckte den schönsten der Götter und ließ vor freudigem Schreck einen Tropfen heißes Öl auf ihn fallen. Eros erwachte und entfloh. Nun irrte Psyche nach ihrem Geliebten forschend überall umher.

Ptah In der ägypt. {memphitisch} Mythol. das Urgewässer, Schöpfer und Patron der Künstler und Stadtgott von Memphis.
Gatte der Sachmet und Vater des Nefertem.
Als Maurer und Zimmermann erbaute er die Welt oder er erschuf sie durch seinen Gedanken und seinen Ausspruch.
Der Stadtgott von Memphis wurde immer menschengestaltig dargestellt;
er war einer Mumie ähnlich in ein enges Gewand gekleidet, mit schmucklosem, glatten Haupt.
Sein Szepter ist eine Kombination von Djedpfeiler und Uasszepter.
Zunächst vielleicht nur Gott des Handwerkes.
Seine Schöpferorgane sind Herz und Zunge,
durch die Macht der Worte hat er die Welt erschaffen.
Kopfschmuck: Mumienhaube.
Ptah: der Uralte
Besonders in Memphis verehrter Gott des Handwerks. Er rückte schon früh in die Stellung eines Creators; seine Schöpfungsorgane sind Herz und Zunge; durch die Macht der Wortes hat er die Welt erschaffen; die Worte selbst werden durch die männlichen Zähne und die weiblichen Lippen ins Dasein gerufen. Ptah ist der Uralte, der in sich die Wesenheiten des männlichen Nun und des weiblichen Naunet enthält. Dem Volk galt er als "Bildner der Erde", der dem Chnum gleich auf der Töpferscheibe die Wesen erschafft. Er gilt auch als "Herr der Weltordnung" und als "Oberster der Duat", d.h. der Unterwelt.
Ptah-Tatente In der ägypt. {memphitisch} Mythol. der Urhügel der sich aus dem Urgewässer Ptah erhebt.

Pterelaos In der griech. Sage König der Teleboer.
Nachfahre des Perseus von Makedonien und Vater der Komaitho.
Er besaß goldenes Haar, wodurch er unsterblich war. Seine Tochter schnitt ihm, aus Liebe zu Amphitryon das Haar ab und Amphitryon konnte Pterelaos töten.

Pua Nach der Bibel eine der hebrä. Hebammen, die die israelitischen männlichen Neugeborenen in Ägypten retteten.

Puang Matua  Indones. Hochgott.

Pudikitia Röm. Göttin der Keuschheit.

Puruscha In der ind. {ved. u. brahman. Hinduismus} Mythol. Urmensch mit tausend Köpfen, tausend Augen und tausend Füßen, aus dessem Körper das Universum hervor ging. Seine Seele wurde zum Morgen, seine Augen zur Sonne, sein Atem zur Luft, sein Haupt zum Himmel, seine Füße zur Erde und seine Ohren zu den Himmelsrichtungen. Vier Sorten Menschen entsprangen seinem Leib: die Priester aus seinem Mund, die Krieger aus seinen Armen, die Kaufleute aus seinen Schenkeln und die Bauern und Diener aus seinen Füßen. Vater der Viraj.

Pusan indische Mythologie Hirtengott (er hat fast keinen Kult)
der Bewacher der Strassen und Führer der Toten, den man mit Hermes verglichen hat.

Putana In der ind. {puran. Hinduismus} Mythol. "die Zersetzende". Eine Dämonin.

Puteri Bualu Julah Kurangan In der Mythol. der Dajak (Borneo) "Goldene Dame vom Felsen". Erste Frau und Mutter des Sangiang, des Sangen und des Banu.

Putuoshan In der chines. (buddhist.) Mythol. einer der vier heiligen Berge. Liegt im Osten. Symbolisiert das Element Wasser

Pwyll In der kelt. (walis.) Sage Herr von Dyfed. Gatte der Rhiannon und Vater des Pryderi.

Pygmalion In der griech.-röm. Sage König von Kypros und berühmter Bildhauer.
Bruder der Dido, Gatte seiner selbstgehauenen und belebten Statue und Vater des Paphos von Paphos und der Metharme.
Er verliebte sich in das selbst gehauene elfenbeinerne Bild der Aphrodite und bat letztere darum es zu beleben, welche ihm seinen Wunsch erfüllte. Er nahm dann die Belebte zur Gemahlin; sie gebar ihm den Paphos.
Er tötete Sicharbas

Pylades In der griech.-röm. Sage Sohn des Strophios von Phokis und der Anaxibia, Gatte der Elektra und Vater des Medon und des Strophios.
Er war berühmt durch seine treue Freundschaft zu Orestes

Pylämenes In der griech. Sage Held vor Troja auf trojanischer Seite.

Pylas In der griech. Sage König von Megara. Vater der Pylia

Pylia In der griech. Sage Tochter des Pylas von Megara und Mutter des Aigeus von Athen und des Nissos von Megara

Pyrene In der griech.-röm. Sage Mutter des Kyknos

Pyrrha In der griech.-röm. Sage Tochter des Epimetheus und der Pandora, Gattin des Deukalion und Mutter des Hellen, Amphiktyon und der Protogeneia.
Sie wurde mit Deukalion vor der Sintflut gerettet und gründete mit ihm danach ein neues gutes Menschengeschlecht, in dem sie mit ihm zusammen Steine hinter sich warf

Pyrrhus
In der griech.-röm. Sage König von Epirus.
Nachfahre des Neoptolemos von Epirus

Python In der griech.-röm. Sage ein furchtbarer Drache.
Sohn der Gaia. Er hauste am Parnaß und wurde von Apollon erschlagen.


 

Marion Burke 10 2004 - 2016

*Goetter von A bis Z* *Goetter Liste AA-AK* *Goetter Liste AL-AP* *Goetter Liste AR-AZ* *Goetter Liste BA-BZ* *Goetter Liste CA-CZ* *Goetter Liste DA-DE* *Goetter Liste DI-DZ* *Goetter Liste EA-EP* *Goetter Liste  ER-EZ* *Goetter Liste FA-FZ* *Goetter Liste GA-GA* *Goetter Liste GE-GO* *Goetter Liste GR -GZ* *Goetter Liste HA-HA* *Goetter Liste HE-HE* *Goetter Liste HI-HZ* *Goetter Liste IA-IS* *Goetter Liste IT-IZ* *Goetter Liste JA-JZ* *Goetter Liste KA-KA* *Goetter Liste KE-KZ* *Goetter Liste LA-LE* *Goetter Liste LI-LZ* *Goetter Liste MA-ME* *Goetter Liste MI-MZ* *Goetter Liste  NA-NZ* *Goetter Liste OA-OZ* *Goetter Liste  PA-PE* *Goetter Liste  PF-PO* *Goetter Liste PR-PZ* *Goetter von PF-PZ* *Goetter Liste QA-QZ* *Goetter LIste RA-RZ* *Goetter Liste SA-SI* *Goetter Liste SJ-SZ* *Goetter Liste TA-TH* *Goetter Liste TI-TZ* *Goetter Liste UA-UZ* *Goetter Liste VA-VZ* *Goetter Liste WA-WZ* *Goetter Liste XA-XZ* *Goetter Liste YA-YZ* *Goetter Liste ZA-ZZ* *In eigener Sache* *ueber mich* *Impressum*

abramelin
angels
bilder
elfen
engel
garten
gesundheit
goetter
guten appetit
handarbeiten
haende
henoch
karten
kaschewskiahnen
kerstinkaschewski
kreise
lebensbaum
lemuria
lichtschwester
meditation
meister
mensch
morgellons
mystik
pendeltafeln
pflanzenweg
pflanzen
planeten
rituale
schöpfungsgeschichte
seelenwolken
stammbaum
sternensee-tarot
steine
sonstiges
symbolon

Web Design